Herrenschießhaus Nürnberg

Sanierung und Umbau zu einem Kinder- und Jugendhaus und einem Kinderhort UVgO-Verfahren / 1. Preis Denkmalschutz

Das denkmalgeschützte Gebäude setzt sich aus zwei Gebäudeteilen zusammen. Den Südflügel bildet ein Renaissancegebäude mit Sandsteinfassade, welches entsprechend seiner ursprünglichen Nutzung als „ehem.Herrenschießhaus“ bezeichnet wird. Gut hundert Jahre früher entstand das Speichergebäude, das entlang der unteren Talgasse den Westflügel des Gebäudes bildet.

In diesem Ensemble wird ein Kinder- und Jugendhaus im Erdgeschossund ein Kinderhort im 1. Obergeschoss entstehen. Erschlossen wird das Gebäude über die untere Talgasse im Westen. Ein neuer barrierefreier Zugang wird über die Nordseite des Westflügels geschaffen.

Durch die vorgegebene kleinteiligere Struktur des Speichergebäudes werden hier v.a. die Treppenhäuser sowie kleine Gruppen und Büroräume vorgesehen, während die hohen und repräsentativen Räumlichkeiten des Herrenschießhauses für große Räume genutzt werden. Im Obergeschoss, in dem für den Kinderhort die Raumeinteilung etwas kleinteiliger gestaltet werden muss, sollen Oberlichter in den Innenwänden für eine optimale Tageslichtnutzung sorgen. Gleichzeitig wird eine optische Verbindung zwischen den Räumen über die Decke hergestellt und die historische Bohlen Balken Decke gezeigt.

Der Stadtmauergraben, der zukünftig als Freifläche für die Kinder und Jugendlichen dienen soll, wird imSüden durch eine nach Norden hin geöffnete Säulenhalle begrenzt. Sie wird auch als Gartengeschoss des Herrenschießhauses bezeichnet und ergänzt die Grabenfläche optimal um eine großzügige und überdachte Fläche.

Bauherr
Stadt Nürnberg Hochbauamt
Marientorgraben 11
90402 Nürnberg

Planung
2019-2021

Realisierung
2021-2024

Bruttogeschossfläche
1684 m²

Fachplanung Arbeitsgemeinschaft
Gumbrecht Architekten GmbH
Kleinreuther Weg 87
90408 Nürnberg

Architektur + Denkmalpflege
Architekt Oliver Reiß
Saarbrückener Str. 37
90469 Nürnberg